Habeck will Muslimbrüder und Islamisten finanzieren

Habeck will Muslimbrüder und Islamisten finanzieren

Mit dem Einkauf russischen Gases werden russische Oligarchen reicher und der Krieg gegen die Ukraine finanziert. Also ist ein Ausstieg sinnvoll. Die beste Lösung wäre der komplette Ausstieg aus fossilen Brennstoffen.

Aber Wirtschaftsminister Habeck reist nach Katar um dort Lieferungen von verflüssigtem Gas (LNG) zu vereinbaren. Er tauscht den Verkäufer Pest ( Russland) gegen den Verkäufer Cholera (Katar).

Was wissen wir noch über das Scheichtum Katar, außer dass dort im Sommer 22 die, wahrscheinlich mittels Korruption gekaufte, Fußballweltmeisterschaft ausgetragen wird.

  • Katar ist ein absolutistische Monarchie
  • Frauen sind Menschen zweiter Klasse. Jüngstes Beispiel ist eine Frau aus Mexiko. Sie wurde in Katar vergewaltigt. Der dortige Staat sucht aber nicht den Vergewaltiger, sondern bedroht die Frau mit einer Haftstrafe von bis zu 8 Jahren.
  • 90 Prozent der 2,7 Millionen Einwohner*innen haben nicht die katarische Staatsbürgerschaft und sind weitgehend ohne Rechte. Überwiegend aus Nepal Pakistan und Indien.
  • Bei der Errichtung der Stadien für die Fußball WM sind nach Angaben von Amnestie International ca. 15 000 Arbeiter gestorben.
  • Katar ist der Hauptsponsor der islamistischen Muslimbruderschaft. Entsprechende Moscheen in Europa werden über Katar Charity finanziert. Führende Muslimbrüder aus verschiedenen Ländern haben sich in Katar niedergelassen und betreiben von Doha aus islamistische Propaganda.
  • Katar finanziert islamistische Djihadisten in diversen Bürgerkriegen. So in Mali und Lybien, Syrien und dem Yemen. Katar ist Mittler und Finanzier der Taliban.
  • Katar unterstützt die islamistische Hamas im Gazastreifen mit zig Millionen Dollar pro Jahr. Dadurch ist die Hamas in der Lage Israel mit Raketen zu beschießen.
  • In Katar gilt die Scharia und die Todesstrafe. Austritt aus dem muslimischen Glauben kann mit dem Tode bestraft werden. Ehebruch wird mit langer Haft bestraft . Wenn die Familien zur Selbstjustiz durch Ermordung der Frau greifen, gehen die beteiligten Mörder straffrei aus.
  • Privatpersonen aus Katar, zumeist vermögende Scheichs haben wiederholt den IS, Al Qeida und die Shabab Milizen unterstützt.
  • Katar exportiert nicht nur Gas sondern auch Islamismus und Terror.

Wenn diese Bundesregierung insbesondere in Person von Frau Baerbock ein werteorientierte Außenpolitik betreiben will, dann ist das Energieabkommen mit Katar ein Eingeständnis das es vor allem um Gewinne und nicht um Menschenrechte geht.

Aber ganz offensichtlich macht die Deutsche Außenpolitik zwischen den Diktaturen und Bösen erhebliche Unterschiede. Da sind zum einen die „guten Bösen“, mit denen kann man als Deutschland bzw. und EU Handelsabkommen und Freihandelszonen schließen und vor allem in diese Länder Exportieren kann, auch Waffen. Und dann gibt es die „bösen Bösen“ die sich auf Freihandelszonen, Investitionsschutzabkommen nicht einlassen und mit Zöllen die Gewinne ihrer „eigenen“ Unternehmen, des eigenen Staates vor der übermächtigen Konkurrenz europäischer Unternehmen schützen.

Eine Agenda Katars, den Islamismus auch mittels Waffenlieferungen an djihadistische Kampfverbände zu fördern, eine Scharia getreue Frauenunterdrückung zu praktizieren, Million Menschen in rechtlose jederzeit austauschbare Arbeitskräfte zu halten und auf jedwede Form von Demokratie zu pfeifen, steht dem Ausbau der Handelsbeziehungen nicht im Wege. Denn Katar gehört zu den „guten Bösen“, hier gibt es die größte Militärbass der USA im Nahen Osten und eine des NATO Partners Türkei.

Islamisten werden mit Habecks Gaseinkauf hofiert und mit jedem Euro, der nach Katar fließt werden auch islamistische Kampfverbände wie die Hamas mit Waffen und Geld unterstützt.