Der Niedergang der Kirchen setzt sich fort

Der Niedergang der Kirchen setzt sich fort

Im Jahre 2020 haben die beiden großen Kirchen mehr als 884 000 Mitglieder verloren. Das ist der höchste Wert seit 20 Jahren. 2019 betrug der Rückgang nur 830 000.

Die Zahl der Austritte ging geringfügig zurück, unter anderem da über mehrere Monate die Austrittsstellen wegen Corona geschlossen waren. Dafür gab es bei den Taufen und Eintritten einen deutlicheren Rückgang, von bis zu 50 Prozent bei der evangelischen Kirche.

Im Lande Bremen gibt es noch 209 451 Mitglieder in der evangelischen und 64 874 bei der katholischen Kirche. Dies entspricht 30,8 bzw. 9,5 an der Bevölkerung. Der Anteil der „Karteileichen“ liegt bei der evangelischen Kirche um 95 und bei der katholischen Kirche um 90 Prozent. Angesichts des weit überdurchschnittlichen Alters der aktiven Kirchgänger*innen ist mit einem weiteren Schrumpfungsprozess zu rechnen. Die Taufquote von Kindern beider Konfessionen ist auf unter 10 Prozent aller Neugeborenen abgesunken.